Aktuelles

29. Januar 2018

Fragen wir unsere Seele


„Leidenschaft ist ein stürmisches, oft überbordendes Begehren. Leidenschaft bedeutet Aufopferung und bedingungslose Hingabe, eine Art Verschwendung von Zeit, Kraft und materiellen Mitteln an Dingen, Menschen oder höheren Ideen.“

Georg Wilhelm Friedrich Hegel


Passion… die kann auch sehr schön sein! Die Passion von musica sacra ist die Sakralmusik in all ihren Facetten. Und diese Schätze der Kirchenmusik aus vielen Jahrhunderten bis zur heutigen Zeit erklingen in der Linzer Kirchenkonzertreihe in den Wochen vor dem Karfreitag vom 11. März bis zum 25. März 2018.


Hier gehts zum PASSIONSPLAKAT 2018


Die Evangelische Kantorei etwa präsentiert am 11. März 2018 in der Martin-Luther-Kirche Linz zwei selten gehörte Passionswerke: Die dichtbesetzte Kirchenkantate „Jesus nahm zu sich die Zwölfe“ war ein Probestück für Bachs Bewerbung um das Amt des Thomaskantors – glückliches Leipzig, kann man heute nur staunen! Die evangelische Gemeinde erinnert 2018 zudem an den 1688 geborenen und 1758 verstorbenen Geiger und Komponisten Johann Friedrich Fasch, dessen famoses Oeuvre erst nach und nach auf die Konzertpodien findet – in Linz schon seit längerem…

„Liebes musica sacra Team, ich möchte euch ein MUTIGES Programm vorschlagen, das mir sehr am Herzen liegt…!“ So begann Judith Ramerstorfers Brief an musica sacra vor zwei Jahren. Da traf sie natürlich ins Schwarze! Natürlich ist musica sacra mutig. Nun also, freuen wir uns am 18. März 2018 in der Minoritenkirche auf einen der außergewöhnlichsten Konzertabende, die je bei musica sacra stattgefunden haben: „Die Seele stellt ihre Fragen. Schenken wir ihr Gehör?! Vielleicht braucht es dazu ein neues Hören, ein offenes Herz und ein mutiges Eintauchen ins JETZT!“

Kirchenmusikalische Kostbarkeiten stellt das Ensemble COLCANTO mit Bassist Reinhard Mayr mit den wohl prominentesten Vertretern dieses Fachs vor: Pachelbel, Biber, Rosenmüller. Die innigen Kantaten und geistlichen Konzerte sind sozusagen ein „Best Of“ der vielgerühmten neuesten CD-Erscheinung des Barockensembles und als „Live-Erlebnis“ am 22. März 2018 in der intimen Ursulinenkirche durch nichts zu ersetzen.

Zum Abschluss der Passion ist musica sacra ein Clou gelungen: Franziska Fleischanderl, die aus Neapel anreist und in Linz ihr Leibinstrument Salterio präsentieren wird, konnte für dieses außergewöhnliche Konzert mit italienischer Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts tatsächlich den italienischen Soprano Francesco Divito gewinnen! In der „Settimana Santa“, der Karwoche, war es vielerorts üblich, die Klagelieder Jeremias in den Stundengebeten zu musizieren. Im süditalienischen Benediktinerinnenkloster San Lorenzo in San Severo in Apulien entstanden gegen Ende des 18. Jahrhunderts zahlreiche Neukompositionen im galanten Stil, bei denen das Salterio (die barocke Form des heutigen Hackbretts) zum Einsatz kam. Die Kantaten für Sopran, Salterio und Basso continuo wurden von einer Nonne aus sehr vermögenden Familienverhältnissen in Auftrag gegeben und von den benediktinischen Ordensschwestern selbst aufgeführt.



ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT