KÜNSTLER

Gerda Lischka


Die Mezzosopranistin Gerda Lischka absolvierte das Linzer Musikgymnasium und studierte danach sowohl Gesang, als auch Schauspiel an der Universität Mozarteum in Salzburg. Nach Abschluss des Schauspielstudiums folgten Engagements als Gast an das Theater Ingolstadt, das Landestheater Linz, das Stadttheater Bad Hall und zu einer Produktion des Theaters 89 Berlin. Fallweise ist Gerda Lischka in verschiedenen Literatursendungen des ORF im Radio als Sprecherin zu hören. Kurz darauf schloss sie auch das Gesangstudium bei KS Elisabeth Wilke und Wolfgang Holzmair ab. Weiteren Unterricht nahm sie bei Carol Byers und Irina Gavrilovici. Seither ist Gerda Lischka sowohl im Bereich der Oper als auch am Konzertsektor tätig. Als Solistin war sie u. a. im Rahmen der "Salzburger Kulturtage", der Reihe "musica sacra" in Linz oder beim "Musiksommer zwischen Inn und Salzach" zu hören. Konzertreisen führten sie nach Deutschland, Italien und Spanien. 2006 gab die Mezzosopranistin ihr Debut bei den Bregenzer Festspielen in der Operette Blaubart von Jacques Offenbach. Engagements u.a. als Cupid (Blow), Mauxalinda (Lampe), bei der Kinderoper Max und Moritz (Blechinger), Titelpartie der Oper Siroe, Re di Persia (Händel), Pitti-Sing (Gilbert & Sullivan), Cherubino (Mozart) und in zahlreichen Oratorien, u.a. war die Sängerin in Bachs Weihnachtsoratorium mit der Wiener Singakademie und dem Originalklangensemble Barucco unter Heinz Ferlesch im Großen Sendesaal des Radiokulturhauses Wien, im Brucknerhaus Linz und in der Wiener Minoritenkirche zu hören. www.gerda-lischka.at

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen