KÜNSTLER

Johannes Schwendinger


Johannes Schwendinger stammt aus Bregenz, wo er mit 14 Jahren im Festspielhaus als Hirte in G. Puccinis Tosca debütierte. An der Universität für Musik Wien erlangte er seinen Magister artium für Oper und Musiktheater (Regine Köbler) und studierte im Masterstudiengang Lied und Oratorium bei KS Robert Holl. Weitere Impulse erhielt er durch Meisterklassen u. a. bei Bernarda Fink, Gabriele Lechner und Andreas Mitschke. Dieses Jahr ist Johannes u. a. als Hermit in "A Hermit's Diary" im Theater Rigiblick in Zürich zu sehen. Die Choreografin Anna-Sophie Fenner konzipiert Tanz, Schauspiel und Gesang um das Thema Askese. Im November folgt "Ein deutsches Requiem" von Brahms in Bregenz. Der junge Bass singt unter Dirigenten wie Cornelius Meister, Jordi Savall, Milan Turkovic, Alexander Drcar, Thomas Platzgummer, Luca Pianca, Till Fabian Weser, Johannes Hiemetsberger und Erwin Ortner. Bisherige Höhepunkte waren die Titelrolle in der Uraufführung des Händelfragments "Gensericos Rache" bei den Händelfestspielen Halle, der Jäger in J. Weinbergers "Wallenstein" mit dem ORF Radio-Symphonieorchester unter der Leitung von C. Meister im großen Saal des Wiener Konzerthauses, J. Haydns "Die Schöpfung" in Göttingen und R. Schumanns Oratorium "Das Paradies und die Peri" im großen Saal des Wiener Konzerthauses.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen