Aktuelles

20. Dezember 2017

Ruhe-Oase in der Minoritenkirche

					
          

Neben dem Trubel der zahllosen Weihnachts-Märkte, wurde die Minoritenkirche am vergangenen Sonntag zu einer Oase der Ruhe und Besinnlichkeit.

Das großartige Vokalensemble Singer Pur konnte mit seinem gesungenen Adventkalender nicht nur die Besucher der randvollen Kirche für sich gewinnen. Auch die Presse lobte das „abwechslungsreiche und überzeugend gesungene“ Adventkonzert.



Michael Wruss berichtet in den OÖ Nachrichten weiter über das Konzert:


„Chorsätze, die sich als zeitgemäß harmonische oder vertrackt rhythmische Variationen von bekannten Liedern wie "Leise rieselt der Schnee" oder "Lasst uns froh und munter sein" zeigten und hier gar nicht kindermäßig naiv, sondern mit deutlichem Augenzwinkern und hohem sängerischen Anspruch dahergekommen sind. Neben den launigen Ausflügen gab es sehr intensive, das Material und vor allem den Text sehr weitreichend interpretierende Arrangements, die ein ganz anderes, tiefgreifenderes Licht auf die scheinbar so einfachen Melodien und harmlosen Texte werfen, so etwa die Bearbeitungen von "Maria durch ein Dornwald ging" und "O Heiland reiß die Himmel auf".

Mit den zwei einleitenden Renaissance- Motetten "Veni Domine, et noli tardare" (Oralando di Lasso) und "Alleluja - Ave Maria – Virga Jesse" (William Byrd) gestaltete sich ein feiner und abwechslungsreicher, restlos überzeugend interpretierter und stimmlich ungemein klar umrissener Streifzug durch die Adventliteratur, der für die Dauer von 80 Minuten den Trubel der Welt vergessen ließ.“



ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT