Aktuelles

20. März 2018

"Fantastische Mischung"


Die Mezzosopranistin Judith Ramerstorfer und die Organistin Michaela Deinhamer präsentierten in der Minoritenkirche am 18. März ein durchaus gewagtes Programm, doch die beiden Künstlerinnen wussten nicht nur die Kritiker, sondern auch das Publikum zu überzeugen. „Es gab viel Anerkennung für das extravagante und so gegensätzliche Passionsprogramm.“ (NVB) Michael Wruss von den OÖ Nachrichten lobte insbesondere auch die durchdachte Programmabstimmung von zeitgenössischer und alter Musik, die selten so perfekt anzutreffen ist.
Es ist schwer ein Stück im Konzertabend als dramaturgischen Höhepunkt auszumachen, denn alle Darbietungen fanden auf ihre Weise besonderen Anklang. „Begonnen haben die beiden mit Fragen von der Seele von Thomas Daniel Schlee, einem dreiteiligen Zyklus nach Texten Jakob Böhmes, in dem das Wechselspiel zwischen Wort und Klang besonders eindringlich zelebriert wird und in knapper Reduktion ungemein viel Emotion steckt.“ (OÖN) Aber auch die Alte Musik, dargeboten von Michaela Deinhamer an der Landhausorgel in Form von Orgelwerken von Bach, stand der hoch emotionalen zeitgenössischen Musik nichts nach.
Michael Wruss von den OÖ Nachrichten resümierte den Auftritt passend: „Ein Konzert, das nicht nur ein intelligentes Konzept präsentierte, sondern auch hervorragend und tief bewegend musiziert wurde.“ (OÖN)



ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT