Aktuelles

10. Dezember 2018

Meditative Stimmung


„Advent meditativ“ betitelte die Kronenzeitung das besinnliche und angenehm sanfte Konzert vom Ensemble Fioretto und der Sängerin Martina Daxböck am zweiten Adventsonntag. Das Volksblatt schließt sich an: „Das Emsemble Fioretto beglückte mit weihnachtlichen, vielfach unbekannten Kleinodien der oft unbekannten Werke der Musikgeschichte mit innigen Marienliedern und feierlichen Hymnen. Den Instrumentalistinnen, voran die oberösterreichische in Wien lehrende Organistin Elke Eckerstorfer (Cembalo und Orgel), Judith Wigelbeyer an der Traversflöte und Eva Münzberg mit Discant und Großgambe, gelang eine stimmungsvolle Programmfolge. Mitwirkend war die alles überragende Sopranistin Martina Daxböck, sie gestaltete, mit ihren ornamentalen Verzierungskünsten in den zarten Gesängen der Spätrenaissance von Diego Ortiz, Giovanni Paolo Cima und Christoph Bernhard, alle Gesänge mit hell klingender Stimme. Eine gewisse Unaufdringlichkeit und vollendete Ruhe zeichneten das hochkarätig musizierte Konzert aus. In der voll besetzten Kirche waren die Zuhörer glücklich und bedankten sich für das besondere musikalische Erlebnis.“


Martina Daxböcks „heller, schlanker Sopran“ kam am besten bei Christoph Bernhards "Currite pastores" oder Bachs "Süßer Trost, mein Jesus kommt" zur Geltung, findet Maria Chiu von der Kronen Zeitung. Zwischen den behutsam interpretierten Melodiebögen konnte man als Zuhörer wirklich im Advent ankommen.



ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT