KÜNSTLER

Enrico Onofri


Enrico Onofri wurde in Ravenna geboren. Während seines Violinstudiums wurde er von Jordi Savall als Konzertmeister von La Capella Reial verpflichtet. 23 Jahre lang war Onofri dann Konzertmeister und Solist bei Il Giardino Armonico. Außerdem wirkte er regelmäßig als Geiger im Concentus Musicus Wien, Ensemble Mosaiques und Concerto Italiano mit. Seit vielen Jahren hat er auch als Dirigent großen Erfolg und tritt bei renommierten Festivals in Europa, Kanada und Japan auf. Im Jahr 2000 hat Onofri das Ensemble Imaginarium ins Leben gerufen, mit dem er als Dirigent und Violinsolist bei renommierten Veranstaltern der Alten Musik konzertiert. Ein Jahrzehnt lang war er Chefdirigent des Ensembles Divino Sospiro. Als Gastdirigent leitet er u.a. die Akademie für Alte Musik Berlin, das Orquesta Barroca de Sevilla, die Camerata Bern, die Festival Strings Lucerne, das Kammerorchester Basel, das Cipango Consort Tokyo, Tafelmusik Toronto, das Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino und die Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie. Als Operndirigent war Enrico Onofri auch bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik zu erleben, hat in bedeutenden Konzertsälen musiziert und ist gemeinsam mit Künstlerpersönlichkeiten wie Cecilia Bartoli, Nikolaus Harnoncourt, Gustav Leonhardt, Katia und Marielle Labèque und Christophe Coin aufgetreten. Zahlreiche CDs aus seiner umfassenden Diskographie wurden mit Preisen ausgezeichnet. Enrico Onofri unterrichtet Barockvioline und historische Aufführungspraxis am Conservatorio V. Bellini in Palermo. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in Europa, Japan und an der Juilliard School of Music in New York. Er ist Tutor und Dirigent des European Union Baroque Orchestra. Heuer wurde er mit dem Preis F. Abbiati als „Solist des Jahres“ ausgezeichnet.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen