KÜNSTLER

Gernot Heinrich


Gernot Heinrich erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Wiener Sängerknaben, wo er als Alt-Solist die musikalische Basis seiner Profession legte. Danach studierte er Trompete an der Musikuniversität Graz sowie Gesangspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Als Konzert- und Oratoriensänger ist er in ganz Europa gefragt, sein Repertoire umfasst frühe mehrstimmige Musik bis hin zu zeitgenössischen Werken. Über 30 Opern-, Operetten- und Musiktheaterproduktionen im In- und Ausland hat Gernot Heinrich bereits gesungen, darunter Hauptrollen in „Schlafes Bruder“ von Herbert Willi und „Der Stern des Wallenstein“ (UA) von Akos Banlaky. Des Weiteren gab er Konzerte unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Helmuth Rilling, Martin Haselböck, Kristjan Järvi u.a. sowie mit dem amadeus ensemble-wien, der Wiener Akademie, der Bayerischen Kammerphilharmonie, der Hamburger Camerata u.a. Liederabende in kammermusikalischer Besetzung sowie seine Ensembletätigkeit mit dem von ihm mitbegründeten Vienna Voice Artists für Musik des 16. und 17. Jahrhunderts runden seine künstlerische Tätigkeit ab. Zuletzt hatte Gernot Heinrich große Erfolge in mehreren Aufführungen von Werken Bachs sowie der Oper „L’Usignolo di Boboli“ von A. Tansman beim Internationalen Festival and Competition of Musical Personalities in Lodz.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen