KÜNSTLER

Matthäus Schmidlechner


Der aus Thalgau (Salzburg) stammende Künstler erhielt ab 2001 seine Gesangausbildung an der ABPU Linz, wo William Mason, Thomas Kerbl und Kurt Azesberger seine künstlerischen Wegbereiter waren. Bereits im Mai 2003 debütierte er als Arbace in der Mozart-Oper IDOMENEO am Landestheater, nachdem ihn der damalige Intendant Manfred Klügl als Preisträger des Wettbewerbs „Das Podium“ entdeckt hatte. Es folgten weitere Theater-Auftritte u.a. als Wenzel (DIE VERKAUFTE BRAUT) bis aus dem „Dauergast“ in Oper, Operette und Musical ab der Spielzeit 2007/08 ein fixes Ensemble-Mitglied wurde. Seither erwies er sich in den unterschiedlichsten Rollen als ausdrucksstarker und wandlungsfähiger Sängerdarsteller - unentbehrlich im Fach des Spiel- und Charakter-Tenors! Dank seines Spieltalents verhalf er den Barock-Opern LA CALISTO und PLATÉE in den Travestie-Rollen der Nymphen Linfea und Platée zu einer geglückten Wiederauferstehung. Unvergessen sind seine Titelfiguren in der Britten-Oper ALBERT HERRING und in der Uraufführung von Balduin Sulzers KASPAR H. Es gelang ihm aber auch aus der Minirolle des Lehrers in LADY MACBETH VON MZENSK von Schostakowitsch ein Kabinettstück zu formen. Erfrischend wirkten seine Operetten-Auftritte vom Vogelhändler Adam bis zum Grafen Boni (DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN). Die erste bedeutende Wagner-Aufgabe war der Lehrbub David in den MEISTERSINGERN. Im RING-Zyklus lieferte er mit dem Nachtalben Mime in DAS RHEINGOLD und SIEGFRIED sein – von Publikum und Presse gefeiertes – Meisterstück. Am 21. Juni 2015 erhielt er als Publikumsliebling der Spielzeit 2014/15 die Richard Tauber Medaille verliehen.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen