KÜNSTLER

Virgil Hartinger


Virgil Hartinger studierte am Mozarteum bei Albert Hartinger (Gesang), bei Hartmut Höll (Lied) und an der Eastman School of Music, Rochester N.Y. bei William Mc. Iver und Benton Hess (Gesang) sowie bei Paul O´Dette (Alte Musik). Inzwischen arbeitet er u.a. mit dem Kölner Kammerchor, dem Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble, der Musica Antiqua Köln, dem L’Orfeo Barockorchester, dem Ensemble Baroque de Limoges, dem Gewandhausorchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden und der Camerata Salzburg zusammen, unter den Dirigenten Peter Neumann, Thomas Hengelbrock, Michi Gaigg, Reinhard Goebel, Ricardo Chailly, Christophe Coin, Sigiswald Kuijken und Ton Koopman. Sein Konzertrepertoire umfasst Oratorien und Messen von Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mendelssohn, Dvorak und Puccini. Vielseitig ist auch sein Opernrepertoire: es reicht von Opern des 17. Jhdt. über Mozart und Puccini bis Britten. Sein europäisches Operndebüt feierte er an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf. Er gastierte bei vielen Festivals, u.a. Salzburger Festspiele, Händel-Festspiele Göttingen, Beethovenfest Bonn, Malboro-Festival und in den Konzerthäusern von Berlin, Dortmund und Wien, der Folle Journée in Nantes und Lissabon, in der Kölner und Essener Philharmonie, der Düsseldorfer Tonhalle, dem Gewandhaus Leipzig, der Semper-Oper Dresden, im Theâtre des Champs Élysées und in der Carnegie Hall, N.Y. Höhepunkte der diesjährigen Saison waren Konzerte mit weltlichen Kantaten Bachs mit dem Tonhalleorchester Zürich unter Ton Koopman und das Mozart Requiem bei den Salzburger Festspielen. Künftige Projekte sind: Händels Solomon und Haydns Schöpfung mit dem Konzerthausorchester Berlin und Dresdener Kreuzchor, Solomon bei den Händelfestspielen in Halle und dem Rheingau Musik Festival, Israel in Egypt beim Schleswig-Holstein Musik Festival und bei den Salzburger Festspielen.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen