KÜNSTLER

Markus Volpert


Markus Volpert studierte in Graz bei Wolfgang Gamerith, sein Solistendiplom mit Auszeichnung erwarb der Bariton bei Kurt Widmer in Basel. Als Mitglied des Zürcher Opernstudios und in Meisterkursen bei Sena Jurinac, Christa Ludwig, Elisabeth Schwarzkopf und Thomas Quasthoff sowie beim Unterricht bei Horst Günter rundete er seine stimmliche Ausbildung ab. Markus Volpert ist Preisträger und Gewinner verschiedener Wettbewerbe – darunter der Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig, der Deutsche Musikwettbewerb in Berlin, der Anneliese Rothenberger-Wettbewerb, der Grazer Schubert-Wettbewerb und der Francisco-Viñas-Wettbewerb in Barcelona – und hat wiederholt bei wichtigen Festivals in ganz Mitteleuropa gesungen. Seine Erfahrung als Konzertsänger erwarb sich der Bariton in der Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten, beispielsweise Marcus Bosch, Michel Corboz, René Jacobs, James Judd, Sigiswald Kuijken, Rudolf Lutz, Hans-Christoph Rademann, Martin Turnovsky und Ralf Weikert, renommierten Originalklang-Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, Capriccio Basel, Concerto Köln, dem L’Orfeo Barockorchester, La Cetra und dem Freiburger Barockorchester, sowie zahlreichen europäischen Orchestern. Die kammermusikalische Betätigung als Liedsänger und Auftritte auf der Opernbühne runden die künstlerische Arbeit des Baritons ab. Das breit gefächerte Repertoire von Markus Volpert wird durch eine Vielzahl von Radiomitschnitten und CD/DVD-Produktionen dokumentiert. Zuletzt hat er unter der Leitung von Michi Gaigg mit dem L’Orfeo Barockorchester die Titelpartien der Telemann-Opern Orpheus (dhm/Sony Music) und Miriways sowie für die Bachstiftung St. Gallen unter Rudolf Lutz die Kantate BWV 163 und die musikalische Reflexion von Roland Moser „Ach! aber ach!“ aufgenommen. Aktuell ist Betulia liberata von W. A. Mozart mit dem L’Orfeo Barockorchester bei Challenge Classics erschienen (Rolle: Achior).

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen