KÜNSTLER

Claire Genewein


Claire Genewein wurde in München geboren, studierte Querflöte am Mozarteum in Salzburg, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung abschloss. Konzertdiplom bei Philippe Racine an der Hochschule für Musik und Theater Zürich 1998. Anschließend Diplom für Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis mit Hauptfach Flauto traverso, und Master of Music am Royal Conservatorium in Den Haag bei Barthold Kuijken. Am Orpheus Institut in Gent (B) wird sie nach einem Berufsbegleitenden Studium in «Performing and Creative Arts» eine Doktorarbeit zu Baldassare Galuppis historischer Aufführungspraxis vorlegen. Im Zusammenhang mit dieser Forschungsarbeit konnte sie gemeinsam mit Andrea Marcon die unvollständige Galuppi Oper L'Olimpiade rekonstruieren und 2006 im Theater Malibran in Venedig zur Aufführung bringen (L'Olpimpade DVD, Dynamik 2009). Claire Genewein erhielt von Karlheinz Stockhausen einen Sonderpreis für ihre Interpretation des „Zungenspitzentanzes“ für Piccolo und belegte 1998 den zweiten Platz beim internationalen Piccolo Wettbewerb in Phoenix, USA. 2000 gewann sie gemeinsam mit dem Schlagzeug Ensemble anthos den ersten Preis für ihre Interpretation von „Kathinkas Gesang“ von Stockhausen. 2004 zweiter Preis beim Traverso Wettbewerb der National Flute Organisation (USA). Claire Genewein arbeitet als freischaffende Flötistin in verschiedenen Ensembles wie La Cetra, Venice Baroque Orchestra, L’Arcadia, Ensemble Miroir und Neue Hofkapelle München. Sie spielte unter der Leitung von Gustav Leonhardt, Andrea Marcon, Jordi Savall, Geoffrey Lancaster, William Christie u.a. Seit Herbst 2006 lehrt sie an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (A) Traversflöte und historische Aufführungspraxis.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Mehr Informationen